Login
Registieren

Start

Haupt-Lektionen

Tantra

Wege zu Gott

Forum

Links

FYÜ-Verlag

Shop

Start
Fehlende_Lektion?
  Copyright_Info

“Jeder ist für seinen spirituellen Fortschritt und für die Methoden, die er anwendet, selbst verantwortlich. Was du mit den Informationen der FYÜ-Schriften anfängst, ist ganz alleine deine Entscheidung.“

Das steht im Einführungstext der Web-Site und soll hier noch einmal besonders hervorgehoben werden.

Es gibt niemanden, der die Verantwortung über die Ausführung deiner Yoga-Übungen übernehmen kann als du selbst. Wir haben uns alle Mühe gegeben, die uralten Yoga-Methoden richtig wiederzugeben und effektiv zu integrieren. 

Zusätzlich werden die ganzen Lektionen hindurch Sicherungsmaßnahmen (Methoden der „Selbstabstimmung“)

erörtert, die einen guten Fortschritt unter Beibehaltung von Stabilität gewährleisten sollen. Dennoch gibt es für keine der Methoden auf diesen Seiten eine Garantie. Das Risiko für die Anwendung der Übungen hast du selbst zu tragen.

Die erstaunlichen Möglichkeiten für ein höheres Funktionieren, die in jedem menschlichen 

Körper angelegt sind, stellen den Prüfstein für alle Lektionen in diesem Buch dar. Eigene Erfahrungen bilden die Grundlage für diese Lektionen. Die hier erörterten Übungen sollen entsprechend der zu beobachtenden Ursachen und Wirkungen auf eine flexible Weise unter Eigenverantwortung angewandt werden.

Packungsbeilage

Frage: Ich bin einer von jenen, deren Zunge sich zurückgerollt hat. Deine kürzlich eingestellte Lektion zu Kechari ist wundervoll, ein richtiger Augenöffner. Meine Frage bezieht sich auf einige Schwierigkeiten, die ich habe, wenn die Zunge zur Decke der Mundöffnung zurückgeht. Anfangs hatte ich einen lustigen Reflex in meiner Kehle, der aber geringer zu werden scheint. Manchmal, wenn meine Zunge während der Meditation zurückgerollt ist, wird meine Atmung zeitweise blockiert. Sind dies normale Erfahrungen?

Antwort: Dies sind vorübergehende Erfahrungen, die auf Stufe 1 von Kechari auftreten können. Die Ursache dafür ist etwas, was ich als „Kehlhemmung“ bezeichne. Es ist ein zeitweiliges Phänomen, das zwischen den Stufen 1 und 2 auftreten kann.

Weil die Zunge in Stufe 1 nicht nach oben über die Munddecke hinausgehen kann, wenn sie weiter zurückgeht, wird die Zungenwurzel weiter in die Kehle hinuntergedrückt. Dies kann tief in der Kehle einen Art „Verstopfungseffekt“ verursachen, der zu einem lustigen Reflex und/oder auch einem Schließen des Kehldeckels über dem Eingang der Luftröhre (Trachea) führt. Die Epiglottis (Kehldeckel) ist wie die Klappe einer Falltür mit der Zungenwurzel verbunden und schließt die Luftröhre, wenn wir schlucken und auch, wenn wir unseren Atem ganz normal anhalten.

Bei jedem sieht die körperliche Anatomie ein bisschen anders aus. Deshalb können einige diese vorübergehenden Erfahrungen während der ersten Stufe machen, andere nicht. Auf jeden Fall sollte diese Art von Erfahrung von selbst vorübergehen. Dehnt sich das Frenum unter der Zunge oder wird beschnitten, reicht die Zunge schließlich nach oben hinter den weichen Gaumen in die Stufe 2 von Kechari. Geschieht dies, sollte die Kehlhemmung natürlicherweise aufhören, weil die Zunge nach oben in den Nasenrachenraum geht und nicht länger so sehr in die Kehle hinunterdrückt. Ich sage „so sehr“, denn wenn das Frenum die Zunge immer noch nach unten zieht, kann es auch in Stufe 2 noch zu etwas Kehlhemmung kommen – allerdings sehr viel weniger und es ist auch weniger wahrscheinlich, dass es dadurch zu einer ablenkenden Erfahrung in der Kehle kommt. Geht die Zunge höher nach oben, wird das Frenum immer weiter gestreckt (oder beschnitten) und die Nebenwirkung der Hemmung wird ganz wegbleiben.

Wie erwähnt, werden nur einige Menschen aus anatomischen Gründen mit dem Kehlverstopfungssymptom konfrontiert, während andere dem überhaupt nicht begegnen. Was immer der Fall ist, das Phänomen wird mit der Entwicklung von Kechari nach oben vorübergehen.

Lass Dir mit Kechari Zeit. Finde Deinen eigenen Weg, Dich dem anzunähern. Dein Bhakti wird Dich mit nach oben nehmen, sobald die Zeit dazu da ist.

Der Guru ist in Dir.

Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen. Dazu musst du dich aber erst registrieren oder anmelden.

Übersetzungs-fortschritt

Haupt-Lektionen: 250

Tantra-Lektionen: 50

Bücher/CD's

Cover von Buch "Leichte Lektionen für eine ekstatisiches Leben"

Cover von Buch "Tiefe Meditation"

Cover von Buch "Pranayama der Wirbelsäulenatmung"

Cover vom Buch "Tantra"

Cover von Buch "Asanas, Mudras und Bandhas"

Cover von CD "Yoga-Stunde für lunare Atemtypen"

Cover von CD "Yoga-Stunde für solare Atemtypen"